> >
Hoffen Sie angesichts der Weltlage:
a. Auf die Vernunft?
b. Auf ein Wunder?
c. Dass es weitergeht wie bisher?

Wissen Sie in der Regel, was Sie hoffen?

Gesetzt den Fall, Sie unterscheiden zwischen Ihren eigenen Hoffnungen und den Hoffnungen, die andere (Eltern, LehrerInnen, KameradInnen, LiebespartnerIn) auf Sie setzen: bedrückt es Sie mehr, wenn sich die ersteren oder wenn sich die letzteren nicht erfüllen?
< <

15 Fragen aus dem Fragebogen von Max Frisch
Gesprochen von Peter Weiss


Fragenglocke, Soundinstallation

mit Franziska Wirtensohn, Michael Wittmann | Haube: Michaela Andrae
Ausstellungsansicht: Jahresausstellung AdBK München 2013