Gruppenzwangsjacke

 

 

>> Elena Carrs künstlerische Auseinandersetzungen drehen sich immer um reale gesellschaftliche Herausforderungen mit sozialen, politischen und ethischen Fragen, die sie in räumliche und oft interaktive Arbeiten übersetzt und in verschiedenen Realitätsebenen auftauchen lässt. Mit einer Gruppenzwangsjacke untersucht sie beispielsweise das Verhältnis von Konformität, Kollaboration und gesellschaftlicher Utopie. Das metaphorische Objekt steht, bzw. hängt für sich als autonome Textilskulptur, eignet sich aber auch als Kostüm oder Requisit für partizipative Performances. <<

Prof. Res Ingold

 

 

 

‘Und jetzt alle!’
A.L.E. | Angela Neumair, Lea Wilsdorf, Elena Carr